Zum Inhalt springen
Uli Watermann Foto: Ulrich Watermann

11. Februar 2021: Watermann weiterhin Mitglied des SGK Landesvorstandes Niedersachsen

Der Landesvorstand der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) Niedersachsen e. V. hat am vergangenen Wochenende turnusgemäß einen neuen Landesvorstand gewählt. Der SPD-Landtagsabgeordnete und Mitglied des Kreistages Hameln-Pyrmont, Uli Watermann aus Bad Pyrmont, gehört diesem erneut an. „Ich freue mich wirklich sehr, dass ich auch weiterhin in diesem Gremium an dem kommunalpolitischen Profil der SPD mitarbeiten darf. Die Kommunalpolitik ist das Herz der deutschen und ganz besonders der niedersächischen Sozialdemokratie, ihr Dreh- und Angelpunkt und für mich ganz persönlich immer meine politische Heimat“, betonte der SPD-Politiker.

Pandemiebedingt tagte die SGK-Landesdelegiertenkonferenz virtuell. Rund 90 Delegierte nahmen an der Konferenz teil und verabschiedeten die Leitlinien der SGK Niedersachsen zur Kommunalwahl 2021.

Die SGK Niedersachsen ist ein Zusammenschluss von sozialdemokratischen Kommunalpolitiker*innen in der SPD.

Sie wurde im Jahr 1980 gegründet und zählt rund 2.100 Mitglieder. Diese setzen sich zusammen aus den SPD-Fraktionen der kommunalen Vertretungen der Städte, Gemeinden und Landkreise sowie der Region Hannover, einzelnen Kommunalpolitiker*innen, Hauptverwaltungsbeamt*innen sowie Personen, die in der öffentlichen Verwaltung ein Amt oder in der SPD eine Funktion mit kommunalpolitischem Bezug innehaben sowie zudem in Ausschüssen tätigen sachkundigen Bürger*innen.

„Ziel der SGK ist es, sozialdemokratische Grundsätze in der Kommunalpolitik zu verwirklichen und so das Gesicht der Sozialdemokratie für die Bevölkerung vor Ort zu zeichnen“, so Watermann weiter. „Wir möchten Politik für die Menschen machen und da ist die Kommunalpolitik der erste und vielleicht auch wichtigste Kontaktpunkt zwischen uns als Kommunalpolitiker*innen und den Menschen in den Städten und Gemeinden.“

Zudem bildet die SGK Niedersachsen zusammen mit der Bundes-SGK die Interessenvertretung der sozialdemokratischen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern gegenüber dem Bundestag, dem Bundesrat, der Bundesregierung ebenso wie gegenüber dem Landtag und der Landesregierung.

Turnusgemäß wurde am letzten Samstag ein neuer Vorstand gewählt. Diese Wahl erfolgte im Vorfeld per Briefwahl. Landrat Franz Einhaus (Peine) stand nach 12-jähriger Amtszeit nicht mehr zur Wahl. Die Delegierten wählten mit großer Mehrheit die Landrätin des Landkreises Wolfenbüttel, Christiana Steinbrügge. Als stellvertretende Vorsitzende wurden der Bürgermeister der Gemeinde Uetze, Werner Backeberg, und der stellv. Geschäftsführer des Niedersächsischen Städtetages, Dirk-Ulrich Mende (Celle), gewählt. Zum Schatzmeister wählten die Delegierten den IT-Bevollmächtigten der Landesregierung, Horst Baier (Hannover), zur Schriftführerin Hannelore Hunter Roßmann, Kreistagsabgeordnete aus Wildeshausen.

Uli Watermann wurde vom SPD-Bezirk Hannover in den SGK Landesvorstand entsandt und gehört neben weiteren 31 Beisitzer*innen damit weiterhin dem SGK Landesvorstand an.

Vorherige Meldung: ÖPNV-Förderung in Millionenhöhe vom Land

Nächste Meldung: Watermann freut sich über neues Physiotherapie-Angebot an der ESS

Alle Meldungen