Zum Inhalt springen
Bild von der Kreiswahlkonferenz Foto: SPD Hameln-Pyrmont

2. Juli 2021: Mit einer guten Mischung in die Kreistagswahl - SPD Hameln-Pyrmont stimmt sich auf die Kommunalwahl ein

Am Samstag. 05.06. 2021 hat sich die SPD im Landkreis Hameln-Pyrmont auf ihrer Kreiswahlkonferenz auf die Kreistagswahl im kommenden September eingestimmt. Gut 80 Delegierte aus den Gliederungen sind ins Weserbergland-Zentrum nach Hameln gekommen, wo insbesondere die Abstimmungen über die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagslisten unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln auf der Tagesordnung standen.

aus Jung und Alt, Mann und Frau, aber auch Erfahrung und Erneuerung. So stehen beispielsweise in drei Wahlbereichen Frauen auf Listenplatz 1. Das Durchschnittsalter liegt bei 54 Jahren. Jüngster Kandidat bei der Kreistagswahl ist Cornelius Firley aus Bad Pyrmont mit 21 Jahren.

„Wir sind überzeugt, dass dieser Mix unsere Gesellschaft gut widerspiegelt und wir damit neben guten Inhalten auch ein personelles Angebot für viele Menschen in unserem Landkreis anbieten können“, so die SPD-Unterbezirksvorsitzende Barbara Fahncke. Ziel der SPD sei es, mit einer starken SPD-Fraktion nach der Wahl sowohl inhaltlich wie auch personell für die wichtigen Themen im Landkreis breit aufgestellt zu sein.

Inhaltlich hatte sich die SPD Hameln-Pyrmont bereits vergangenen Donnerstag positioniert und ihr Kreiswahlprogramm in einer digitalen Programmkonferenz verabschiedet. Vorausgegangen war ein langer Prozess, in dem ein Programm von einer eigens einge­richteten AG entworfen und in den folgenden Monaten immer wieder mit den Mitgliedern und Bürgerinnen und Bürgern zum Beispiel auf einer Konferenz in Bad Pyrmont rückgekoppelt wurde.

Constantin Grosch, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, hielt zudem einen Bericht über die Arbeit der Kreistagsfraktion in den vergangenen Jahren. Wichtige Versprechen sind eingehalten worden. Verschiedene Schulbauprojekte, wie die Zentralisierung der Elisabeth-Selbert-Schule, der Neubau der Heinrich-Kielhorn-Schule oder die Ertüchtigung der Johann-Comenius-Schule in Emmerthal wurden gestartet. Kürzungen im Sozialbereich haben nicht stattgefunden, sondern stattdessen wurden neue Angebote wie die Beratungsstelle von ProFamilia, eine Projektstelle zur Integration beim Kreissportbund und das Präventionskonzept gegen Kindesmissbrauch finanziert. „Alleine die Tarifsenkung bei den Öffis hat Abonnenten bis zu 4.500 € Ersparnisse gebracht“, betont Grosch. Gleichzeitig wurde das Angebot durch Rufbusse und einer Fahrplanerweiterung verbessert.

Gemeinsam mit den SPD-Landräten Tjark Bartels und Dirk Adomat hat die Fraktion das wichtigste Infrastrukturprojekt, den Ausbau des Breitbandes, flächendeckend umgesetzt und Eingriffe in unseren Naturpark, wie die Stromtrasse Südlink verhindert. "Trotz widrigster Umstände durch die Corona-Pandemie, einem Landratswechsel und eine Atmosphäre im Kreistag, die ein kollegiales Zusammenarbeiten unmöglich machte, haben wir viele unserer Ziele umgesetzt", zeigt sich Grosch zufrieden.

"Wie auch in der vergangenen Periode haben wir uns auch jetzt wieder ambitionierte Ziele für die Zukunft gesteckt: Wir werden die Gesundheitsversorgung auf dem Land durch ein kommunales medizinisches Versorgungszentrum verbessern, Quartiers- und Dorfgemeinschaften durch einen Nachhaltigkeitsfond und die Weiterentwicklung von Dorfgemeinschaftshäusern unterstützen, den ÖPNV mit flexiblen Angeboten erweitern und auf Busse mit neuen Antriebsformen setzen sowie multiprofessionelle Teams an Schulen stärken. Mit einem guten Mix aus erfahrenen und jungen Kandidatinnen und Kandidaten ist die SPD in Hameln-Pyrmont dafür gerüstet, auch in der kommenden Periode stärkste Kraft im Kreistag zu sein und die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen“.

Grußworte von Landrat Dirk Adomat, dem SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Schraps, dem SPD-Landtagsabgeordneten Uli Watermann sowie dem Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion Constantin Grosch verwiesen auf die schwierige und herausfordernde Arbeit der vergangenen Monate und Jahre, aber auch auf die guten Ideen und umgesetzten Projekte der SPD für den Landkreis. Die Redner stellten insbesondere aber auch den großen Zusammenhalt innerhalb der Partei, die gute und für den Landkreis wichtige Zusammenarbeit zwischen Bund, Land, Kreis und Kommunen sowie den Gestaltungswillen für die Zukunft in den Vordergrund. „Ohne Frage wollen wir auch nach der Wahl im Herbst als stärkste politische Kraft mit guten Ideen für ein res­pektvolles Miteinander, Mitmenschlichkeit und sozialen Zusammenhalt im Landkreis Hameln-Pyrmont eintreten“, so Fahncke weiter.

Download: Die Listen der SPD-Kandidaten zur Kreistagswahl

Vorherige Meldung: SPD stellt Antrag zur Förderung von Schwimmunterricht

Nächste Meldung: SPD-Fraktion im Kreistag unterstützt Aufruf gegen die Kündigungspläne im SANA Konzern

Alle Meldungen