Neue SPD-Abteilung Hameln Süd-West gegründet.

Am 28. Januar 2015, fand in der Hamelner SPD-Parteizentrale eine zukunftsweisende Sitzung der Abteilungen "Mitte-Klüt", "Südstadt" und "Wangelist" statt.

Ziel der Zusammenkunft war der Zusammenschluss der drei bisherigen Abteilungen zur neuen Abteilung "Süd-West". Erste Ideen und Gespräche hierzu hatten schon vor einiger Zeit stattgefunden. "Jetzt haben sich die vielen Gespräche und Überlegungen endlich in der neuen Abteilung mit seiner neuen Satzung und dem neu gewählten Vorstand konkretisiert", zeigt sich Friedhelm Bollhorst, scheidender Vorsitzender der Abteilung "Mitte-Klüt" zufrieden. Notwendig geworden war der Zusammenschluss vor allem aufgrund der Mitgliederstruktur. "Auch wir in der Hamelner SPD haben viele ältere Mitglieder, die oftmals aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so aktiv und engagiert an vorderster Stelle für unsere Ziele eintreten können, wie sie gerne würden", so Ole Schütza. Zudem mangelt es oftmals an zeitlichen Reserven, so der ehemalige Vorsitzende der SPD Südstadt weiter. Man müsse genau abwägen, wie man neben Beruf und Familie die ehrenamtliche Arbeit noch unterbringen könne. "Uns geht es eben genauso wie anderen, egal ob Sportvereine, Freiwillige Feuerwehr oder Elternvereine", resümiert Bollhorst.

Es sei daher nur folgerichtig die drei Abteilungen zusammenzuschließen und die vorhandenen Kräfte zu bündeln. "Nur so können wir die Parteiarbeit auch zukünftig angemessen gewährleisten", so Daniel Meier. Meier wurde auf der gestrigen Sitzung mit 18 Ja-Stimmen und einer Enthaltung zum neuen Vorsitzenden der Abteilung "Süd-West gewählt". Der 32 jährige Hamelner ist verheiratet und Vater zweier Töchter. 2011 trat er nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums in die SPD ein. Der Politikwissenschaftler arbeitet als Büroleiter im SPD-Unterbezirk Holzminden und ist ehrenamtlich als Ausbildungsbeauftragter beim Technischen Hilfswerk (THW) in Hameln sowie als stellvertretender Vorsitzender im Elternverein der Kindertagesstätte "Stoppelhopser" in Thüste aktiv. Ebenfalls wurden Karin Echtermann, Liane Schenk und Ole Schütza als stellvertretende Vorsitzende, Alexander Werner als Finanzverantworlicher und mit Mathias Arndt, Helmut Bläsche, Can Bolat, Juliane Kaiser, Kirsten Martens, Tomke Anne Meier, Amar Youssef und Herbert Wurzer acht Beisitzer in den neuen Vorstand gewählt. Meier empfindet die aktive politische Arbeit als Möglichkeit die zukünftige Lebenssituation der Menschen mitzugestalten. "Wenn man etwas ändern will, muss man dafür auch etwas tun", ist Meier überzeugt. Gerade seine Generation sei in der Pflicht sich zu engagieren. "Wer, wenn nicht wir", meint der 32 Jährige auch mit Blick auf die eigenen Kinder. Wir müssen als Sozialdemokraten in der Bevölkerung wieder mehr wahrgenommen zu werden. Die SPD stehe wie keine andere Partei für sozialen Zusammenhalt und Chancengleichheit. "Das liegt uns am Herzen und beschränkt sich nicht auf Wahlkampfzeiten", so Meier.