Zum Inhalt springen
53.jpg

8. Januar 2015: SuedLink und Erdverkabelung

Schlagwörter
Hamelner Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller begrüßt Dynamik im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Sachen Erdverkabelung

Das gemeinsame Gespräch vom 22. Oktober 2014 mit dem Regionsdezernenten Axel Priebs und dem Hamelner Landrat Tjark Bartels bei Staatssekretär Baake im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin trägt nun Früchte.

Der seitens der Bundesregierung vorgelegte Referentenentwurf zur Änderung der Bestimmungen des Energieleitungsbaus sieht eine Ausweitung der Möglichkeit der Erdverkabelung um das Kriterium des Naturschutzes vor.

Diese Ausweitung begrüße ich ausdrücklich, so die Abgeordnete aus dem Weserbergland. Damit ist eine zentrale Forderung, die wir Herrn Baake mit auf den Weg gegeben haben, berücksichtigt worden.

Im weiteren Verfahren gilt es nun, auch die Vermeidung unzumutbarer Beeinträchtigungen der Planungshoheit der betroffenen Kommunen sicherzustellen und so die öffentlichen Belange zu berücksichtigen.

Vorherige Meldung: Land investiert in eine fahrradfreundliche Zukunft im Weserbergland

Nächste Meldung: SPD Hameln-Pyrmont freut sich über Parteieintritt von Constantin Grosch

Alle Meldungen