Dieser Text ist in Leichter Sprache geschrieben.

Am 12. September wählen wir die Abgeordneten für den Kreistag.

Die Abgeordneten im Kreistag entscheiden über die Dinge im Landkreis Hameln-Pyrmont.
In diesem Programm steht, was die SPD im Kreistag tun will.

Dieses Programm ist in Leichter Sprache.
Hier stehen nur die wichtigsten Dinge drin.
Das Programm in schwerer Sprache ist viel länger.

Vor-Wort

Hameln-Pyrmont ist unser Landkreis.
Hier leben wir.
Hier arbeiten wir.
Hier feiern wir.
Wir mögen die Freizeit-Angebote.
Wir mögen die Natur.
Wir mögen die Städte und die Dörfer.

Manche Menschen sind im Landkreis Hameln-Pyrmont geboren.
Manche Menschen sind später hier hingezogen.
Für alle diese Menschen ist Hameln-Pyrmont die Heimat.

Unser Landkreis ist lebens-wert.
Unser Landkreis ist liebens-wert.

Wir, die SPD, arbeiten für unseren Landkreis.
Wir haben viel Leidenschaft und Taten-Drang.
Hameln-Pyrmont soll noch besser werden.

Wir haben die Corona-Pandemie.
Pandemie heißt:
Eine Krankheit verbreitet sich auf der ganzen Welt.
Auch in Hameln-Pyrmont gibt es die Pandemie.

Wegen der Corona-Pandemie hat sich das Leben sehr verändert.
Und die Corona-Pandemie zeigt, wo es Probleme bei uns gibt.

Es gibt einen Satz von Helmut Schmidt.
Helmut Schmidt war vor vielen Jahren Bundeskanzler in Deutschland.
Helmut Schmidt war von der SPD.
Er hat gesagt:
In der Krise beweist sich der Charakter.

Das bedeutet:
Wenn es schwierig wird, dann sieht man, ob jemand etwas kann.
Helmut Schmidt hatte recht.
Wir wollen aus der schwierigen Lage etwas lernen.
Und einiges besser machen.

Das ist unsere Politik:

Wir unterstützen Menschen und Einrichtungen, die sich um andere kümmern.
Wir möchten, dass die Menschen überall im Landkreis gut leben können.
Wir bereiten uns auf die Zukunft vor.

Familie und Soziales

Familien sind sehr wichtig.
Wir möchten, dass es Familien gut geht.
Wir unterstützen Familien.

Wir möchten eine Karte mit Angeboten für Familien und Jugendliche.
Diese Karte soll im ganzen Weserbergland gelten.

Wir möchten einen Bürger-Fond schaffen.
Das heißt:
Menschen geben Geld für Dinge, die für uns alle wichtig sind.

Wenn junge Menschen aus unserem Landkreis wegziehen.
Weil sie woanders ihre Ausbildung machen. Oder ihr Studium.
Dann wollen wir den Kontakt behalten.
Die jungen Menschen sollen Angebote zum Wohnen und zum Arbeiten bekommen.

Wir schützen Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt.

Gemeinschaft und Ehrenamt

Viele Menschen helfen in ihrer Freizeit in Vereinen und Verbänden.
Zum Beispiel bei Sport-Vereinen und bei der Feuerwehr.
Oder beim Deutschen Roten Kreuz.
Das nennt man ehrenamtlich arbeiten. Es bedeutet, sie arbeiten freiwillig.
Und sie bekommen kein Geld dafür.

Es ist sehr wichtig, dass viele Menschen ehrenamtlich arbeiten.
Wir brauchen alle Menschen dafür.

Den Vereinen und Verbänden soll es auch in Zukunft gut gehen.
Deshalb machen wir Werbung.
Damit viele Menschen in Vereinen und Verbänden mitmachen.
Und wir unterstützen die Vereine.

Wir wollen einen Familien-Tag machen.
An diesem Tag soll es um junge Menschen gehen.

Gesundheit und Pflege

In der Corona-Pandemie haben wir besonders gemerkt.
Gesundheit und Pflege sind sehr wichtig.

Wir wollen, dass alle Menschen Angebote für die Gesundheit bekommen.
Wir wollen, dass alle Menschen gut leben können.
Auch wenn sie alt, krank oder behindert sind.

Es muss mehr Beratung zu Pflege geben.
Die Beratung soll auch zu den Menschen gehen.

Die Berufs-Schulen sollen mehr Ausbildungen für Pflege und Gesundheit anbieten.

Wir möchten, dass der Landkreis hilft Ärzte einzustellen.
Damit genug medizinische Angebote da sind.

Wohnen

Im Land-Kreis Hameln-Pyrmont kann man gut leben.
Das soll auch so bleiben.
Dafür brauchen wir Wohnungen für die Menschen.

Wenn Wohnungen gebaut werden:
Die Wohnungen müssen zu den Orten passen.

Es gibt viele Häuser, die leer sind.
Und Grundstücke, auf denen nichts steht.
Um diese Häuser und Grundstücke wollen wir uns kümmern.
Damit sie zum Wohnen genutzt werden können.

Es gibt viele Dörfer.
In vielen Dörfern steht ein Dorf-Gemeinschaftshaus.
Diese Dorf-Gemeinschaftshäuser sollen bleiben.
Aber sie sollen neue Aufgaben bekommen.
Sie sollen ein Treffpunkt für alte und junge Menschen werden.
Oder ein Arzt kann dort eine Sprech-Stunde anbieten.

Es gibt die Kreis-Siedlungsgesellschaft.
Das ist ein Unternehmen, das Häuser baut.
Das Unternehmen gehört dem Landkreis.
Das Unternehmen soll gute und günstige Wohnungen bauen.
Auch für Wohn-Gemeinschaften.

Bildung

Die Corona-Pandemie hat gezeigt.
In der Bildung hat vieles nicht funktioniert.
Daraus wollen wir lernen.

Der Landkreis soll eine gute Bildungs-Region werden.
Bildung fängt beim kleinen Kind an.
Und Bildung ist auch für Erwachsene wichtig.

An den Schulen brauchen wir Lehrerinnen und Lehrer.
Aber wir brauchen außerdem Sozialarbeiter.
Wir brauchen auch pädagogische Mitarbeiter.
Die müssen an den Schulen bleiben und dürfen nicht eingespart werden.

Viele Schulgebäude müssen renoviert werden.
Viele Sportanlagen an Schulen müssen auch renoviert werden.
Darum kümmern wir uns.

Schulen brauchen digitale Ausrüstung.
Zum Beispiel Tablets.
Aber auch Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer sind wichtig.

Wegen der Corona-Pandemie:
Wir brauchen Ideen für Unterricht in der Pandemie.
Zum Beispiel, wie die Räume eingerichtet werden müssen.
Und ein Hygiene-Konzept.
Ein Hygiene-Konzept ist ein Plan.
Der Plan sagt, was wir tun müssen, damit sich niemand ansteckt.
Und was wir machen, wenn sich jemand angesteckt hat.

Wir unterstützen unsere Bildungs-Einrichtungen.
Die Bildungs-Einrichtungen sind sehr wichtig.
Zum Beispiel die Hochschule Weserbergland.
Und die Volks-Hochschule.

Nachhaltigkeit und Wirtschaft

Unsere Wirtschaft ist wichtig.
Wirtschaft sind Firmen und Unternehmen.
Sie stellen Dinge her.
Und sie bieten Dienst-Leistungen an.

Wirtschaft und Umwelt-Schutz gehören zusammen.
Wirtschaft darf der Umwelt nicht schaden.

Wir wollen einen Nachhaltigkeits-Fonds.
In einem Fonds ist Geld.
Dieses Geld wird für bestimmte Dinge ausgegeben.
Das Geld soll für Umwelt-Schutz ausgegeben werden.
Und für andere Ideen, die das Leben besser machen.

Umwelt-Verbände und Landwirte sollen zusammenarbeiten.
Tierschutz ist wichtig.
Massen-Tierhaltung soll weniger werden.

Wir wollen Modell-Region werden.
Für den Niedersächsischen Weg.
Das ist ein Vertrag für den Umwelt-Schutz.
Den Vertrag haben Landwirte und Umweltschutz-Verbände unterschrieben.
Und die Landes-Regierung.
Der Vertrag sagt:
Alle strengen sich an für den Natur-Schutz.

Wir haben den Natur-Park Weserbergland.
Er ist interessant für Touristen.
Wir wollen den Natur-Park noch bekannter machen.

Konsum und Mobilität

Menschen müssen überall hinkommen können.
Auch mit Bussen und Bahnen.

Wir wollen, dass die Busse modern sind.
Sie bekommen moderne Technik.
Neue Busse sollen mit Wasserstoff fahren.

Wir unterstützen Ruf-Busse.
Ein Ruf-Bus hat keinen Fahrplan.
Er fährt dann, wenn jemand ihn braucht.

Fahrräder sind für die Umwelt gut.
Wir wollen das Fahrradfahren unterstützen.
Wir bauen mehr Radwege.
Wir machen einen Plan für den Fahrradverkehr.
Wir stellen Lade-Stationen für E-Bikes auf.
E-Bikes sind Fahrräder mit einem Elektromotor.

Die Bahnen sollen auch in Fischbeck und in Hameln-Nordstadt halten.

Schülerinnen und Schüler sollen eine Jahres-Fahrkarte bekommen.

Einige junge Menschen machen eine Ausbildung.
Einige junge Menschen machen ein Studium.
Oder einen freiwilligen Dienst.
Sie sollen alle ein Semester-Ticket bekommen.
Das ist eine Fahrkarte.
Sie ist ein halbes Jahr gültig.

Es ist gut, in Geschäften einzukaufen, die nah sind.
Die Geschäfte könnten ihre Waren auch liefern.
Am besten am gleichen Tag.
Zum Liefern können auch Busse benutzt werden.

Natur und Umwelt

In unserem Landkreis haben wir schöne Natur.
Dies ist wichtig für Besucher.
Und für die Menschen, die im Landkreis wohnen.
Wir wollen die Natur erhalten.

Das Grund-Wasser und das Trink-Wasser muss gut bleiben.
Es soll weniger Nitrat ins Wasser kommen.
Nitrat ist eine Chemikalie.
Die Chemikalie kommt zum Beispiel vom Düngen ins Wasser.

Grün-Schnitt kann zum Dünger werden.
Dafür wollen wir eine Anlage bauen.

In unserer Region fließt der Fluss Weser.
Die Weser ist wichtig für uns.
Und für den Tourismus.
Das Wasser in der Weser muss sauber bleiben.
Es darf nicht zu viel Salz in die Weser kommen.

Im Ort Grohnde steht ein Kern-Kraftwerk.
Das Kern-Kraftwerk wird in diesem Jahr abgeschaltet.
Das Kern-Kraftwerk wird dann abgebaut.
Der Abbau dauert viele Jahre.

Im letzten Jahr haben wir eine Kommission gegründet.
Eine Kommission ist eine Gruppe von Menschen.
Die Kommission begleitet den Abbau von dem Kern-Kraftwerk.
Deshalb heißt sie Begleit-Kommission.
Die Begleit-Kommission gibt Informationen über den Abbau.

Wenn das Kern-Kraftwerk abgebaut wird.
Dann gibt es viel Material.
Das Material muss irgendwo lagern.
Aber es soll nicht am Ith lagern.
Wir sind sehr dagegen.
Die Lagerung ist nicht sicher für die Menschen und die Natur.

Digitalisierung

Alle Menschen im Landkreis Hameln-Pyrmont sollen schnelles Internet haben.
Für schnelles Internet brauchen wir Glasfaser-Leitungen.
Dafür geben wir Geld.

Wenn Menschen bei ihrer Stadt oder Gemeinde Anträge stellen.
Dann soll das auch über das Internet gehen.
Damit die Anträge schneller und einfacher werden.
Aber es muss auch ohne Internet weiter möglich sein.

Wir wollen Vereinen und Verbänden helfen.
Mit Anträgen und Buchhaltung.
Dafür werden wir eine Stelle einrichten.
Bei der sich die Vereine und Verbände Hilfe holen können.