Zum Inhalt springen
Johannes Schraps und Barbara Fahncke Foto: Birgit Poppe

23. März 2021: SPD stellt erneut Johannes Schraps zur Bundestagswahl 2021 auf

Am Samstag, den 20.03.2021 wählten die Delegierten aus dem Bundestagswahlkreis 046 Ha-meln-Pyrmont | Holzminden | Uslar | Bodenfelde ihren Bundestagsabgeordneten Johannes Schraps (38) mit 66 von 68 Stimmen erneut zum Kandidaten für die Bundestagwahl am 26.09.2021.

Schraps hatte bereits vor vier Jahren in dem traditionell roten Wahlkreis das Direktmandat für die Sozialdemokraten verteidigt. “Wir leben in schwierigen Zeiten mit großer Verantwortung der Politik. Dieser Verantwortung als Bundestagsabgeordneter für unsere Region bin ich mir sehr bewusst. Umso mehr bin ich dankbar für das große Vertrauen, dass mir meine Partei für diese Aufgaben ausspricht. Das gibt vor allem Kraft und viel Rückenwind für die Herausforderungen der nächsten Monate“, so Schraps nach seiner Nominierung.

Schraps habe bereits in seiner ersten Wahlperiode zahlreiche wichtige Themen der Region federführend und in der SPD-Bundestagsfraktion zudem große Verantwortung übernommen, wie ihm Kollegen wie Lars Klingbeil oder Lothar Binding aus dem Bundestag per Videobotschaft attestierten. Er sei immer ansprechbar, immer engagiert und hoch motiviert und damit ohne Zweifel die beste Wahl, so auch Jessica Rosenthal, Bundesvorsitzende der Jusos mit Wurzeln in Bad Münder. „Ich möchte an die vergangenen Jahre und Jahrzehnte guter sozialdemokratischer Politik für und aus dem Weserbergland anknüpfen und meine Arbeit in Berlin und dem Wahlkreis zum Wohle unserer gesamten Region auch künftig mit großem persönlichen Einsatz und derselben Begeisterung wie in den letzten Jahren fortsetzen“, betonte Schraps. Der SPD-Politiker gab sich kämpferisch und appellierte an die Delegierten, gemeinsam dafür zu arbeiten, das Direktmandat erneut zu gewinnen. SPD-Rot sei die politisch beste Farbe für das Weserbergland, für Niedersachsen und auch für die Bundesrepublik, so Schraps.

Unter Einhaltung aller geltenden Abstands- und Hygieneregeln konnte die Nominierungsversammlung in der Gastronomie Mittendorf in Buchhagen durchgeführt werden. Dazu wurde die Anzahl der Delegierten von ursprünglich 200 auf 75 deutlich reduziert. Darüber hinaus wurden sowohl alle Beschäftigen der Gastronomie Mittendorf wie auch alle haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer am Tag der Versammlung durch einen zertifizierten Schnelltest negativ auf das Corona-Virus getestet. Das Angebot eines Schnelltests nahmen auch die anwesenden Delegierten wahr. Die Gastronomie Mittendorf konnte zudem mit einer modernen Lüftungs- und Filteranlage, einem großzügigen Platzangebot und Einbahnstraßenregelungen sowie vielen weiteren Maßnahmen für den Schutz aller Anwesenden die Veranstaltung beherbergen. Für die professionnelle Unterstützung bedanken wir uns daher auch an dieser Stelle ausdrücklich bei der Familie Mittendorf und allen Beschäftigten!

Vorherige Meldung: Johannes Schraps (SPD): Girls Day 2021 - jetzt bewerben und digital Politik in Berlin erleben!

Nächste Meldung: Schraps (SPD): „NEUSTART KULTUR – Eine zweite Milliarde für die Kultur.“

Alle Meldungen