Zum Inhalt springen
Bild PM Foto: Hans-Jürgen Köhler

9. Dezember 2019: Dirk Adomat begrüßt klimaneutrale Gebäudesanierungen in Hameln

Derzeit beginnt im Hamelner „Kuckuck“ die deutschlandweit erste industrielle und klimaneutrale Sanierung von Mehrfamilienhäusern. Der heimische Landtagsabgeordnete sowie bau- und wohnungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Dirk Adomat, begrüßte dies am Rande einer hierzu stattfindenden Fachtagung im HefeHof: „Das ist wirklich ein zukunftsweisendes Vorzeigeprojekt. Diese auf vorgefertigten Modulen basierende Bauweise ermöglicht eine schnelle und kostengünstige energetische Sanierung von Wohngebäuden. Dass auch unser Umweltminister Olaf Lies heute hier ist, um sich darüber zu informieren, zeigt, wie wichtig das Projekt ist.“

Nachdem der Landkreis Schaumburg seit kurzem Wasserstoffregion geworden ist, wird Hameln-Pyrmont mit diesem Projekt Vorreiter bei der klimaneutralen Sanierung von Wohnraum. „Damit gehen die beiden Landkreise beim Klimaschutz voran. Wir sind zwei Landkreise, die hier gemeinsam ein Ziel verfolgen,“ so der ebenfalls anwesende SPD-Landtagsabgeordnete Karsten Becker aus Schaumburg.

Umgesetzt wird das Projekt am „Kuckuck“ von der Firma ecoworks GmbH, die mit industriell vorgefertigten Modulen auch größere Wohngebäude innerhalb von wenigen Wochen klimaneutral sanieren kann. „Das ist eine bundesweite Pionierleistung. Besonders positiv ist es, dass hiermit in ein eher einkommensschwaches Quartier investiert wird. Seitdem das Land Niedersachsen hier die Quartiersentwicklung aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“ fördert, hat sich am „Kuckuck“ schon einiges zum besseren entwickelt. Die Sanierung von Gebäuden ist weiterer Schritt, die Lebensqualität der Menschen hier zu verbessern, zumal die Energiekosten einen hohen Anteil an den Ausgaben der dort lebenden Menschen darstellen,“ erklärt Dirk Adomat nach der Besichtigung der Sanierungsarbeiten.

Vorherige Meldung: 2,5 Millionen Euro Forschungsmittel für das Institut für Solarenergieforschung

Nächste Meldung: Johannes Schraps besichtigt Weiterführung der B241 bei Uslar

Alle Meldungen