Gemeinsame Pressemitteilung

 
 

Dass unser Landrat Tjark Bartels aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nicht weiter ausüben wird, bedauern wir ausdrücklich und es berührt uns sehr.

 

Tjark Bartels hatte die im Zuge der Ermordung unseres früheren Landrates Rüdiger Butte erforderlich gewordene Wahl im Jahr 2013 gewonnen und führt den Landkreis Hameln-Pyrmont seither gemeinsam mit den Kreisräten Sabine Meißner und Carsten Vetter.

Für die SPD Hameln-Pyrmont und den gesamten Landkreis ist das Ausscheiden von Tjark Bartels ein schmerzlicher Verlust. In den vergangenen Jahren hat er gemeinsam mit der SPD-Kreistagsfraktion entscheidende Zukunftsprojekte angestoßen. In seine Amtszeit fallen weitreichende Entscheidungen wie der Aufbau eines eigenen Internet-Glasfaser-Netzes, der interreligiöse Dialog, die Abwendung der Stromtrasse Suedlink, die ÖPNV-Reform, die überregional für Beachtung sorgte, oder auch die Entscheidung für den Lernort Bückeberg und sein stets eindeutiges Auftreten gegen den Rechtsextremismus. Sein beherztes und nachhaltiges Handeln während der Ankunft vieler Flüchtlinge im Jahr 2015 zeigt die offene und menschliche Haltung mit der Tjark Bartels unseren Landkreis in den vergangenen Jahren geführt hat. Darüber hinaus sorgte er nicht nur für ein modernes Auftreten der Kreisverwaltung, sondern entwickelte digitale Prozesse, die eine bürgerfreundliche Verwaltung zum Ziel haben.

Wir bedanken uns bei Tjark Bartels für seine tatkräftige und zukunftsweisende Arbeit und wünschen ihm von Herzen baldige Genesung!