Zukunftstag 2018: „Auch in der Politik brauchen wir mehr Frauen!“

 
 

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Johannes Schraps konnten vier Schülerinnen aus dem Weserbergland einen Tag lang den Politikalltag in einem Bundestagsbüro live miterleben. Den 18. bundesweiten Zukunftstag, früher als Girls Day bekannt, nutzen die vier Schülerinnen aus Hameln, Stadtoldendorf und Uslar, um hinter die Kulissen der „großen Politik“ zu schauen.

 

Der Zukunftstag bietet jungen Menschen Einblicke in den Alltag vieler unterschiedlicher Berufe. Insbesondere jungen Mädchen soll dieser Tag jedoch die Möglichkeit für Einblicke in Berufe eröffnen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind und damit die Berufsorientierung unterstützen.

Die SPD-Bundestagsfraktion beteiligt sich am Mädchen-Zukunftstag, um Interesse für Politik zu wecken. "Auch in der Politik brauchen wir mehr Frauen", erklärt Johannes Schraps. "Frauen sind in Deutschland so gut ausgebildet wie noch nie. Trotzdem haben wir gerade in der Politik immer noch eine Männerdomäne. Auch und gerade als Mann setze ich mich dafür ein, dass gesellschaftliche Veränderung vorangeht und die Geschlechter möglichst bald gleichmäßig vertreten sind“, so Schraps weiter. Mit Klara Eimer und Dunia Mschan aus Hameln sowie Vanessa Ehm aus Stadtoldendorf ermöglichte Schraps drei Mädchen den Politikalltag vor Ort in Berlin zu verfolgen.

Die Schülerinnen bekamen eine Führung durch die Bundestagsgebäude, konnten Schraps in seinem Büro besuchen und erhielten die Möglichkeit, eine Debatte im Plenarsaal live mitzuerleben. Da politische Meinungsbildung und die Entwicklung von Gesetzen länger dauert als einen Tag, organisierte die SPD-Fraktion in Kooperation mit dem Team von PolitikParcours ein Planspiel, in dem die Jugendlichen die Gesetzgebung auf Bundesebene am Beispiel "Wählen ab 16" simulierten. So bekamen die Mädchen einen komprimierten Einblick in die politischen Prozesse in Berlin.

Im Wahlkreisbüro in Hameln konnte Lea Sophie Winter, 12 Jahre alt und aus Gierswalde bei Uslar, die Büroabläufe kennenlernen. Sie besucht die 6b am Gymnasium in Uslar und freut sich über die gewonnenen Eindrücke: "Der Tag hat mir viel Spaß gemacht. Ich habe Zeitung gelesen und analysiert und gleich die Informationen daraus verarbeitet. Nebenbei haben wir die Plenarsitzung im Fernsehen geschaut und Johannes Schraps im Fernsehen gesehen. Sehr viel wird im Büro über PC und E-Mail geregelt. Ich freue mich, wenn ich Johannes demnächst bei seinem Besuch am Gymnasium in Uslar persönlich kennenlerne.“